Kirchenfenster Die Ev.-Luth. St.-Michaelis-Gemeinde in Kaiserslautern will für die Menschen in Kaiserslautern und Umgebung das sein, was ihr Name besagt: Evangelisch lutherisch. Dies bedeutet, dass sie das Evangelium, also die frohe, freimachende Botschaft Jesu Christi, hervorhebt und uneingeschränkt gelten lässt. Darüber hinaus aber weiss sie sich in der Heiligen Schrift gegründet und mit der Kirche aller Zeiten verbunden. Den Menschen von Heute mit ihren Fragen und Bedürfnissen will sie mit lebendigen Gottesdiensten und einem aktiven Gemeindeleben dienen. Das Gemeindeleben findet vor allem in den Gemeindekreisen statt. Die Kreise dienen den Menschen in verschiedenen Altersgruppen und mit ihren unterschiedlichen Interessen und bieten die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen Christen den Glauben zu besprechen und zu leben. Die Gemeinde hat eine überschaubare Größe, die dem Pfarrer die Gelegenheit gibt, die Gemeindeglieder persönlich zu betreuen und in den verschiedenen Lebenslagen zu begleiten. Wie alle Gemeinden der SELK, ist auch sie von anderen Kirchen und auch vom Staat unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Kirchenbeiträge und Spenden. Gemeindeleben findet natürlich bei den verschiedenen Festen, aber vor allem in den Gemeindekreisen statt.  Die Kreise dienen den Menschen in verschiedenen Altersgruppen und mit ihren unterschiedlichen Interessen und bieten die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen Christen den Glauben zu besprechen und zu leben.  Weitere Informationen über die Gemeindekreise sind dieser Homepage zu entnehmen.

Kirchenfenster2Die Ev.-Luth. St.-Michaelis-Gemeinde gehört der Deutschland-weiten Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) an.  Wie alle Gemeinden der SELK, ist auch sie von anderen Kirchen und auch vom Staat unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Kirchenbeiträge und Spenden.

 

 

Kurze Geschichte der Gemeinde

Die Gemeinde wurde Anfang der 1950er gegründet, als Flüchtlinge hauptsächlich vom Osten Deutschlands in die Pfalz kamen. Pfarrer Friedrich Godduhn sammelte die Flüchtlinge und gründete mit ihnen die Gemeinde. 1956 konnte sie eine Kirche bauen. Seit Februar 1995 betreut die Gemeinde Pfr. Scott Morrison als Pastor.


Im folgenden einige (Schwarzweiss-)Bilder, welche den Bau der Kirche 1956 dokumentieren:
 
  Rohbau1 Rohbau2    Rohbau3    Rohbau4    Rohbau4